Ende offen...

Eine szenische Lesung aus utopischen Erzählungen von Hermann Hesse, Michael Scharang, Georg Heym und Johann Wolfgang von Goethe / Poetische Werkstatt Ruhrort

Ende offen...

cubus kunsthalle


LITERATUR
Friedrich-Wilhelm-Straße 64
47051 Duisburg
www.cubus-kunsthalle.de/
Eintritt: 5 Euro, nur AK

Samstag, 30.03. 19:30 Uhr

Die Erfüllung unserer sehnsuchtsvollen Wünsche nach besseren Zeiten ist ein archaischer Menschheitstraum. Wir wollen sicherer leben, friedlicher, freudvoller. Und es soll gerechter zugehen im Leben und es soll einen Sinn haben. Niemand soll Mangel leiden. „Das Leben ist kein Wunschkonzert" schallt es uns entgegen, „das ist doch reine Utopie!" - Kann schon möglich sein, ist aber nicht immer so. 

Wenn Wunsch und Wirklichkeit aufeinander treffen, ist das Ende offen. In allen geschichtlichen Epochen sind wir Menschen immer wieder das Wagnis eingegangen, unser utopisches Gedankengut Wirklichkeit werden zu lassen. Dabei haben wir  sowohl erfreuliche wie unerfreuliche Ergebnisse erzielt, aber auch bezeugt: Der utopische Geist ist nicht bezwingbar. Und wir haben verstanden, dass das Neue häufig aus verwirklichten Utopien erwächst. 

Ob sie scheitern oder erfolgreich sind, oder sogar ein gar nicht beabsichtigtes Resultat hervorbringen, hängt von vielen Bedingungen ihrer Umsetzung ab. Und abschließend auch davon, aus welcher Perspektive sie betrachtet werden. 

Blickwinkel sehr unterschiedlicher Art eröffnen die ausgewählten Erzählungen verschiedener geschichtlicher Epochen: Aus dem Blickwinkel von purer Not und Verzweiflung, aus individueller Hybris, aus reinem Übermut, aus massenhafter Euphorie wie auch aus der Sicht natürlicher Gesetzmäßigkeiten. 

Zum Schluss bleibt die spannende Frage: Hat das Wagnis sich gelohnt? - ENDE OFFEN....

Es lesen: Lena Sabine Berg, Axel Gottschick, Friederike Schmahl

Vorverkauf in Duisburg über:

Reservierung 0203 3469266 oder schmahl@unitybox.de