Utopien und Reformen in den USA

Vortrag von Prof. Dr. Michael Wala

Utopien und Reformen in den USA

VHS im Stadtfenster


VORTRÄGE / DISKUSSIONEN / RUNDGÄNGE
Steinsche Gasse 26
47051 Duisburg
www.vhs-duisburg.de
Eintritt: Eintritt frei

Mittwoch, 27.03. 20:00 Uhr

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind nicht nur eine Nation, die insbesondere ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts viele Millionen Einwanderer anlockte, sondern auch ein Land, das die Möglichkeit bot, utopische Lebensentwürfe in die Realität umzusetzen. Vor dem Hintergrund von Reformbewegungen, die das Credo der USA einforderten, eine dem Menschen gerechte Art des Zusammenlebens zu bieten, die jedem das Streben nach einem selbstbestimmten Leben ermöglichte, entstand eine vergleichsweise liberale Gesellschaft, die zugleich eine gefestigte politische Struktur aufwies. Dies bot frühsozialistischen und religiösen Gemeinschaften die Gelegenheit, sich in den USA niederzulassen und zu versuchen, ihre utopischen Vorstellungen von gerechteren oder gottgefälligeren Gemeinschaften und Gesellschaften ohne Zwang von außen umzusetzen.

Prof. Dr. Michael Wala lehrt die Geschichte Nordamerikas an der Ruhr-Universität Bochum