Nichts Niemand Nirgends Nie!

Arno Schmidt und seine Warn-Utopien /Referent: Klaus T. Hofmann

Nichts Niemand Nirgends Nie!

VHS im Stadtfenster


VORTRÄGE / DISKUSSIONEN / RUNDGÄNGE
Steinsche Gasse 26
47051 Duisburg
www.vhs-duisburg.de
Eintritt: 5 Euro

Mittwoch, 27.03. 18:00 Uhr

Der letzte Mensch irrt nach dem Atomkrieg durch Norddeutschland („Schwarze Spiegel", 1951); auf einer künstlichen Insel führen Wissenschaftler aus Ost und West nach der Atomkatastrophe ihre wahnwitzigen Konkurrenzspielchen fort („Die Gelehrtenrepublik", 1957); auf dem Mond finden sich versprengte Reste der Menschheit wieder, nur um die Fehler zu wiederholen, die zur Zerstörung der Erde geführt hatten („Kaff auch Mare Crisium", 1960); nach dem Atomkrieg treffen die Vertreter der Weltmächte Amerika und China zu einer Konferenz auf der Halbinsel Eidersteht zusammen („Die Schule der Atheisten", 1972). Arno Schmidt (1914 - 1979) hält seinen Lesern einen Spiegel vor, in dem all jene Befürchtungen und Sehnsüchte, Ängste und Hoffnungen sichtbar werden, die den Menschen im Atomzeitalter bedrängen. Schrecklich - einerseits. Andererseits geprägt von finsterstem Humor. Jedenfalls: Meisterwerke der Literatur des 20. Jahrhunderts.