Migration und Urbane Utopien: Vergangene Visionen und die Gestaltung der Stadt der Zukunft

Diskussionsabend / Gemeinsamer LAV - Käte Hamburger Dialog

Migration und Urbane Utopien: Vergangene Visionen und die Gestaltung der Stadt der Zukunft
Luftbild: Achim Schwarzer

Landesarchiv NRW


VORTRÄGE / DISKUSSIONEN / RUNDGÄNGE
Schifferstraße 30 (Eingang Hafenseite)
47059 Duisburg
www.archive.nrw.de/lav/
Eintritt: Eintritt frei

Dienstag, 26.03. 18:00 Uhr

Wie veränderten früher und wie prägen heute Migrantengemeinschaften das Bild der modernen Stadt und wie können wir eine gemeinsame „Urbane Utopie“ erreichen? Gemeinsam blicken das Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research und die Abteilung Rheinland des Landesarchivs NRW im Rahmen der 40. Duisburger Akzente zurück auf die Rolle von Migrant*innen beim wirtschaftlichen und städtischen Wiederaufbau im Ruhrgebiet nach dem Zweiten Weltkrieg und untersuchen den Einfluss von Migrantengemeinschaften auf die Gestaltung des Ruhrgebiets. 

Dieser gemeinsame Dialog verbindet die Erfahrungen der Vergangenheit und Gegenwart mit dem diesjährigen Thema der Duisburger Akzente, „Utopien“, und will darauf aufbauend Vorstellungen für eine sozial inklusive und auf Empowerment ausgerichtete Stadtentwicklung erkunden. 

Veranstaltet von: Landesarchiv NRW und Käte Hamburger Kolleg/Centre for Global Cooperation Research / www.gcr21.org

Vorverkauf in Duisburg über:

Um Anmeldung bis zum 20.03.2019 wird gebeten unter: events@gcr21.uni-due.de