1569 – Mercators Weltkarte weckt Utopien

Mercators Nachbarn

1569 – Mercators Weltkarte weckt Utopien

Kultur- und Stadthistorischen Museum


VORTRÄGE / DISKUSSIONEN / RUNDGÄNGE
Johannes-Corputius Platz 1
47051 Duisburg
www.stadtmuseum-duisburg.de
Eintritt: Eintrit frei

Samstag, 23.03. 14:00 Uhr

Vor 450 Jahren legte Gerhard Mercator seine große Weltkarte vor, ihr kompletter Titel lautet: Nova et aucta orbis terrae descriptio ad usum navigantium emendate accommodata – „Neue und erweiterte Beschreibung des Erdkreises zum Gebrauch bei der Seefahrt richtig angepasst“. Vorher war es den Seefahrer trotz genauester Messungen und Korrekturen nicht möglich gewesen, ihr Fahrtziel exakt anzusteuern. Die Karte mit den Maßen 2,12 m x 1,34 m zeigt die Kugeloberfläche der Erde in einer Weise, in der die (in der Realität gekrümmten) Kompasskurs-Linien als gerade Linien dargestellt werden. Heute ist die Mercatorprojektion Grundlage aller Navigation auf dem Wasser, zu Lande und in der Luft.

Diese Karte erweiterte das Weltbild der Menschen in Europa. Sie regte die Phantasie an und weckte Hoffnung auf ein glücklicheres Leben. Zugleich führte sie zur Entdeckung neuer Reiserouten und zur Erkundung unbekannter Länder. Den Finanziers solcher Reisen ging es dabei um ökonomische Interessen, um Handel und Eroberungen.

Mit verschiedenen Kurzbeiträgen wollen wir auf Details der Karte und ihre Bedeutung aufmerksam machen. Anschließend folgt die Premiere einer neuen Szene unseres Mercator-Stückes.

www.mercatorsnachbarn.de